home
projekt
dialoge
aktuell
23.2. 2006
kunsthalle
project-space

: dialoge
 

GRETA J. ZNOJEMSKY
Bildende Künstlerin

Geboren 1950 in Wien. Studien an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien (1972 Mag. art.) und an der Akademie der bildenden Künste, Wien (1977 Mag. art.). 1972 Stipendium für Studienaufenthalt in Paris.
1993 Gründung von „Windspiel“ – Laboratorium für Kreativität und Schatzgräberei ®, Atelier zur Erforschung und Förderung von Kreativität. 2001 Gründung der Windspiel-Galerie, Plattform für interkulturelle Projekte, Experimentierstätte und Freiraum für Kunst.
Ausstellungen seit 1982 in Österreich, Peru, USA, Russland, Israel, Frankreich, Schweden und Usbekistan. Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen in Österreich (Henkel Austria, Stadt Gmunden), Deutschland, Finnland, Australien, Peru (Museum für Gegenwartskunst, Cusco) und Usbekistan (Sammlung British American Tobaccos, Taschkent).
Workshops in Österreich, Griechenland, Italien, Peru und Usbekistan.

www.greta.znojemsky.windspiel.at

PROF. DR. MARKUS HENGSTSCHLÄGER
Genetiker

Der gebürtige Oberösterreicher promovierte im Alter von 24 Jahren mit Studienverkürzung und Auszeichnung als Universitätsassistent am Vienna Biocenter zum Doktor der Genetik. Mit einem Erwin Schrödinger Stipendium verbrachte er danach einen Forschungsaufenthalt an der Yale University in den USA. Der ausgebildete Fachhumangenetiker wurde mit 29 Jahren a.o. Univ.-Prof., und 35 jährig wurde er zum Universitätsprofessor für Medizinische Genetik berufen. Als Leiter der Medizinischen Genetik an der Medizinischen Universität Wien betreibt er Grundlagenforschung, Lehre und ist jährlich für die Erstellung von tausenden genetischen Befunden am Menschen verantwortlich. Er ist Hochschulrat der Pädagogischen Hochschule Wien, bekam eine Vielzahl wissenschaftlicher Preise und Ehrungen, ist Autor zahlreicher Publikationen in internationalen Top-Journalen, ist im Editorial Board mehrerer internationaler Journale und ist Mitglied verschiedener Ethikkommissionen.Er ist außerdem Moderator der ORF Ö1-Wissenschaftssendung „Radiodoktor-Gesundheit und Medizin“.

“ALLES IST MÖGLICH“
Spiel, Mischtechnik auf Sperrholz, 30 x 60 x 5 cm, 2 Sets zu je 18 Kästchen

Im Spiel erproben wir Möglichkeiten. Korrekturen der Körper sind en vogue. Chirurgische Werkzeuge greifen bei Schönheitsoperationen in den Körper ein, um Körper, die unseren Idealvorstellungen entsprechen, zu erschaffen. Doch dies ist eine veraltete Methode. Zukünftig können wir schon bei der Geburtenplanung durch Manipulation und gezielte Auswahl der Gene das Aussehen des Nachwuchses designen. Farbenprächtig, lange Ohren, ordentliche Tatzen zum Zupacken, Schuppen oder Fell, wir können wählen, wir sind Schöpfer.
Das Spiel „Die Erschaffung der vollkommenen Materie“ führt schon die Kinder in die bunte Welt des Gendesigns ein.